New Zealand 2011

Tongariro und Taupo

Sonntag, 01.05.2011

Hallo zusammen,

es tut mir leid, dass ich so lange nix von mir hab hören lassen. Ich hab hier bereits so viel erlebt und so viele tolle Leute kennengelernt, dass ich meistens den ganzen Tag auf Achse war. Ich weiß, das ist eine schlechte Ausrede, aber ich hoffe ihr nehmt es mir nicht übel! :-)

Mitlerweile bin ich schon über einen Monat hier und ich frage mich, wo die Zeit geblieben ist!? Bis jetzt habe ich nur über meine erste Woche bereichtet, von daher beginne ich mal mit dem ersten Wochene. Nachdem ich in der ersten Woche in der Schule auch schon viele nette Leute kennengelernt habe, haben wir uns entschieden einen Wochenendtrip in den Tongariro National Park zu machen. Wir haben eine organisierte Tour gebucht und sind freitags nachmittags nach dem Unterricht direkt losgefahren. Übernachtet haben wir in Backpackern. Am Samstag ging es dann morgens direkt los zum "Alpine Crossing". Das ist eine 19,4 km lange Wanderung durch eine Vulkanlandschaft und über einen Vulakan. Wir waren den ganzen Tag unterwegs und es war wirklich anstrengend. Aber ich es hat sich allemal gelohnt. Auch wenn ich abends echt platt war, hat sich die Anstrengung für die atemberaubenden Aussichten allemal gelohnt, wie ihr auf den Bildern seht :-) Es gab noch viel mehr zu sehen, aber leider ist die Anzahl der Bilder begrenzt, die ich hier hochladen kann...und damit ich euch auch in Zukunft mit Bildern versorgen kann, fange ich mal langsam an :-) Wie ihr seht hatten wir super Wetter! Da wir uns aber auf jedes Wetter vorbereiten mussten, war mein Rucksack ganz schön schwer und das machte das "auf und ab" über Berg und Tal nicht einfacher...! Abends sind wir dann noch gemütlich essen gegangen und dann wieder zurück zum Backpacker.

Start Tongariro Alpine Crossingkleine Pause :-)VulkanlandschaftEmerald Lakes 

Am Sonntag sind wir zum Lake Taupo, dem größen See in Neuseeland. Dort haben wir eine Jetboat-Tour zu den Huka-Falls unternommen und schön am See Mittag gegessen. Danach mussten wir uns leider auch schon wieder auf den Weg zurück nach Auckland machen...

Huka FallsJetboat-Tour :-)Mittag am Lake Taupo

An dieser Stelle muss ich leider schon wieder abbrechen, da mein Akku mich gleich verlässt...! Ich sitze gerade in einem Internet-Café, da Internet hier verdammt teuer ist...! Das nächste Update folgt aber schon in Kürze, versprochen!!! :-)

Alles Liebe, freue mich von euch zu hören!

Meine ersten Tage in Auckland

Dienstag, 05.04.2011

Hallo ihr Lieben,

nun bin ich ja schon seit Freitag in dieser schönen Stadt und es wird Zeit, meine ersten Eindrücke loszuwerden. :-) Nachdem ich am Freitag hier in Auckland gelandet bin, wurde ich von einem lustigen Holländer am Flughafen abgeholt und zu meiner Unterkunft gebracht. Da ich so müde war, hab ich meine Koffer erst einmal in die Ecke geschmissen und hab mich für eine Stunde (und nicht länger) schlafen gelegt, damit ich nicht mitten in der Nacht wach werde. Es fiel mir schwer wieder aufzustehen, aber da ich so langsam hungrig wurde, ging es dann doch! Ich erkundigte mich nach dem nächsten Supermarkt und machte mich auf den Weg. Leider ist bei mir in unmittelbarer Nähe kein Supermarkt, also hat es ein wenig gedauert bis ich angekommen war. Auckland ist sehr bergig, das machte die ganze Sache nicht unbedingt einfacher ;-) Als ich mich dann mit dem nötigsten eingedeckt hatte (immerhin musste ich das ganze Stück auch wieder zurücklaufen und alles schleppen), hab ich mich wieder auf den Weg zu meiner Unterkunft gemacht. Zurück in meinem Zimmer hat die Müdigkeit mich eingeholt und ich hab nur noch schnell ein Müsli gegessen und bin dann schlafen gegangen.

Am nächsten Morgen bin ich sehr früh (5 am) wachgeworden. Dann hab ich erst einmal angefangen meine Koffer auszupacken und mich hier etwas einzurichten. Nach einem kleinen Frühstück (mal wieder Müsli) hab ich mich dann auf den Weg gemacht um die Stadt zu erkunden. Ich wohne hier ziemlich Zentral und kann die Haupteinkaufsstraße und den Hafen gut zu Fuß erreichen. Mein erster Weg führte mich dann auch direkt zum Hafen und ich verstand sofort, warum Auckland auch „City of Sails“ genannt wird :-) Sooooo viele schöne (Segel-)yachten auf einmal hab ich selten gesehen. Nachdem ich eine Weile am Hafen rumgelaufen war bekam ich Hunger. Da es mittlerweile Mittag geworden war (die Sonne war zudem ganz schön heiß und ich hab mir direkt mal nen netten Sonnenbrand geholt), hab ich mich in ein Restaurant mit Blick auf die Segelyachten gesetzt und eine leckere Lasagne gegessen. ;-) Nach dem Essen machte ich mich auf den Weg zur Haupteinkaufsstraße. Von hier aus konnte man den Skytower gut erreichen. Oben auf dem Skytower angekommen, hatte man eine atemberaubende Aussicht über Auckland. Zum Glück spielte auch das Wetter mit, denn es war den ganzen Tag sonnig! Ich blieb eine Weile oben und genoss die Aussicht. Wieder unten angekommen, lief ich weiter die Haupteinkaufsstraße entlang und erkundete noch einige Seitenstraßen. Man kann zwar alles zu Fuß gut erreichen, es ist jedoch ganz schön anstrengend! Und so war ich am späten Nachmittag froh, endlich wieder in meiner Unterkunft zu sein….! Da ich noch mit der Zeitumstellung zu kämpfen hatte, hab ich noch schnell was gegessen und bin schlafen gegangen.

Am Sonntagmorgen machte ich mich erneut auf den Weg zur Haupteinkaufsstraße, um die andere Seite zu erkunden :-) Viele Geschäfte haben hier auch sonntags geöffnet. Ich machte ein paar kleine Besorgungen und hab es mir mittags in einer Mall bei Mc Donald’s schmecken lassen ;-) Nachdem ich die Besorgungen zurück in mein Zimmer gebracht hatte, machte ich mich zu Fuß auf den Weg zu dem College, wo mein Sprachkurs stattfindet. Ich wollte den Weg lieber schon einmal gelaufen sein, bevor ich ihn am Montagmorgen nicht gefunden hätte. Es dauerte ungefähr 35 Minuten bis ich an der Schule war, vorbei an einem sehr schönen Park und dem Auckland Museum. Von dort aus wurde ich netterweise von dem Freund von Theresa abgeholt. Er ist mit mir nach Mission Bay, einem Strand etwas außerhalb des Zentrums, gefahren. Dort gabs dann für mich eine erfrischende Coke und ein Mövenpick-Eis, für das man hier ein Vermögen bezahlt…! Auch an diesem Sonntag war das Wetter super sonnig und warm, sodass es am Strand wirklich schön war. Als ich wieder zurück in meinem Zimmer war, war ich auch wieder sehr müde und bin früh schlafen gegangen.

Montag war der erste Schultag. Ich machte mich also rechtzeitig auf den Weg, sodass ich trotz des 35-minütigen Fußmarsches nicht zu spät kam. Wir wurden kurz einander vorgestellt. Es folgte ein Einstufungstest, damit wir auch in die richtigen Kurse eingeteilt werden. Anschließend wurden die Abläufe in der Schule vorgestellt. Nach einer Mittagspause, in der wir den Ortsteil in dem sich die Schule befindet etwas erkundeten, erzählten noch ein/zwei Leute ein bisl was über die Schule. Dann bekamen wir unsere Bücher und waren für den Tag entlassen. Wir (ein Deutscher, eine Französin, ein Brasilianer und ich) beschlossen jedoch, noch zum Hafen zu gehen und ein Bierchen zu trinken. Und das taten wir auch! Es gab ein lecker Erdinger ;-) Jedoch war ich auch Montagabend wieder froh, als ich endlich im Bett lag. Ich hoffe das wird die nächsten Tage noch besser, kann ja schließlich nicht immer um acht oder neun ins Bett gehen ;-) Die ganze Lauferei über „Berg und Tal“ ist einfach mega anstrengend und ich spüre jeden Muskel im Bein…

Heute, am Dienstag, begann dann der richtige Unterricht. Dazu gibt es nicht ganz so viel zu erzählen…“Schule“ halt ;-) Es sind aber nette Leute in meiner Gruppe und auch einige Deutsche. Leider bleiben die meisten nicht so lange wie ich oder haben ihren „Schulzeit“ schon fast beendet. Ich bin einfach mal gespannt, was die nächsten Tage so bringen! Ich wird euch auf dem Laufenden halten! Ich freue mich natürlich immer von euch zu hören :-)

Bis ganz bald!!

Erster Eintrag

Montag, 21.03.2011

Dies ist der erste Eintrag in meinem neuen Blog. In Zukunft werde ich hier über meine Erlebnisse im Ausland berichten.

 

Übersichtskarte

Archiv

Mai 2011
April 2011
März 2011